Skip navigation and go to main content

Aquädukt

Aquädukt

In der deutschen Sprache wird ein Bauwerk das Wasser über eine Bogenkonstruktion leitet als Aquädukt bezeichnet. Im Lateinischen galt das Wort für alle Wasserleitungen, unabhängig davon, ob sie ober- oder unterirdisch verliefen.

Zur Gebührenordnung

Die Gebühren des ZVG Dieburg für die Frischwasserversorgung setzen sich aus zwei Komponenten zusammen: aus der Bereithaltung von Wasserversorgungsanlagen wie Rohren, Wasserzählen etc. und dem individuellen Wasserverbrauch, den so genannten laufenden Benutzungsgebühren.

 

I.) Grundgebühren (Stand: 01.01.2017)

Für die Bereithaltung der Wasserversorgungsanlagen wird eine Grundgebühr erhoben. Sie wird bei Grundstücken mit Wasserzählern für jeden Anschluss nach der Größe der inneren Durchlaufstärke der Wasserzähler bestimmt.
Die Grundgebühr beträgt je Wasserzähler und Kalendermonat bei Wasserzählern:

a) bei einem Dauerdurchfluss (Q3) in m³/h

bis Q3 46,90 €
bis Q3 1024,00 €
bis Q3 1647,00 €
bis Q3 2585,00 €
bis Q3 63116,00 €
bis Q3 100176,00 €
bis Q3 250235,00 €

 

 

Alle Preise verstehen sich zuzüglich 7% MwSt.

II.) Laufende Benutzungsgebühren (Stand: 01.01.2017)

Die laufende Benutzungsgebühr beträgt je m³ des der öffentlichen Wasserversorgungsanlage entnommenen Wassers – gemessen durch die eingesetzten Wasserzähler:
1,68 € (ohne MwSt.)
1,80 € (inklusive 7% MwSt.)

III.) Zwischenablesung

Hausverkauf oder Mieterwechsel können der Grund für eine Zwischenablesung, die außerhalb des normalen Ableseturnus stattfinden soll, sein. Für jede gewünschte Zwischenablesung haben Sie als Antragsteller eine Verwaltungsgebühr zu zahlen:
11,00 € (ohne MwSt.)
11,77 € (inklusive 7% MwSt.)

IV.) Standrohre

Nach § 11 der „Allgemeinen Wasserversorgungssatzung“ kann ein Standrohr beim ZVG Dieburg ausgeliehen und abgeholt werden. Standrohre werden gegen eine Sicherheitsleistung von 500,00 € je Standrohr nach Abschluss einer Vereinbarung ausgegeben. Für die Entnahme von Wasser mittels Standrohr, werden Leihgebühren und laufende Benutzungsgebühren erhoben.

Die Leihgebühr für ein Standrohr beträgt:
Für jeden angefangenen Tag der Ausleihzeit 1,07 € (inklusive 7% MwSt.)
Für jeden vollen Monat der Ausleihe 16,05 € (inklusive 7% MwSt.)
Die Gebühr für die Überprüfung bei Rückgabe oder Überprüfung beträgt ebenfalls 16,05 € (inklusive 7 % MwSt.).

Hinzu kommt die laufende Benutzungsgebühr, die sich nach der entnommenen Wassermenge richtet.

Leihvertrag für Standrohre

Bei Abholung des Standrohres in unserem Wasserwerk Hergershausen, wird über die Entleihe eine besondere Vereinbarung abgeschlossen. Die Sicherheitsleistung ist bei Abholung in bar oder mittels Scheck zu entrichten.

Hausanschluss

1) Der Aufwand für die Herstellung von Wasseranschlussleitungen (siehe § 2 Abs. 6 b der „Allgemeinen Wasserversorgungssatzung“ des Zweckverbandes Gruppenwasserwerk Dieburg) bis DN 50 ist dem Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg zu erstatten.

Der Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg berechnet seinen Aufwand für einen Hausanschluss bis DN 50 wie folgt pauschal:

 

a) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 32 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zählergröße Q3 4 bis zu einer Länge von 20 m gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 1.121,50

 

b) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 50 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zählergröße Q3 16 bis zu einer Länge von 20 m gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 1.308,41

 

c) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 32 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zählergröße Q3 4, sowie für das Herstellen und Wiederverfüllen des erforderlichen Rohrgrabens mit Wiederherstellung der Oberfläche in Orts- und Anliegerstraßen bis 10 m Länge gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 2.616,82  

 

d) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 50 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zählergröße Q3 16, sowie für das Herstellen und Wiederverfüllen des erforderlichen Rohrgrabens mit Wiederherstellung der Oberfläche in Orts- und Anliegerstraßen bis 10 m Länge gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 2.803,74  

 

e) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 32 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zäh-lergröße Q3 4, sowie für das Herstellen und Wiederverfüllen des erforderlichen Rohrgrabens mit Wiederherstellung der Oberfläche in Kreis-, Landes- und Bundesstraßen bis 10 m Länge gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 2.710,28  

 

f) Für die Einbindung und Legung der Wasseranschlussleitung DN 50 an die Wasserversorgungsleitung, den Einbau der Hauptabsperreinrichtung und der Wasserzähleranlage bis Zählergröße Q3 16, sowie für das Herstellen und Wiederverfüllen des erforderlichen Rohrgrabens mit Wiederherstellung der Oberfläche in Kreis-, Landes- und Bundesstraßen bis 10 m Länge gemessen von der Straßenmitte: ohne MwSt. EUR 2.897,20  

 

g) Für Mehrlängen bei der Herstellung des Rohrgrabens ohne Oberfläche pro m: ohne MwSt. EUR 60,75

 

h) Für Mehrlängen bei der Herstellung des Rohrgrabens mit Oberfläche pro m: ohne MwSt. EUR 144,86

 

i) Für Mehrlängen bei der PE Legung pro m: ohne MwSt. EUR 16,82

 

j) Das Herstellen und Verschließen des Mauerdurchbruches pro Stück: ohne MwSt. EUR 205,61

Den unter Buchstaben a) bis j) angegebenen Beträgen ist die Mehrwertsteuer in der jeweils geltenden gesetzlichen Höhe hinzuzurechnen.

 

k) Werden die erforderlichen Rohrgrabenarbeiten im Grundstück (Herstellen, Einsanden und Wiederverfüllung) durch den Grundstückseigentümer in Eigenleistung erbracht, ermäßigt sich der unter g) und h) genannten Pauschalbeträge um EUR 37,09/lfd. m ohne zusätzliche Mehrwertsteuervergütung bzw. EUR 37,09/lfd. m zuzüglich der Mehrwertsteuer in der jeweils geltenden gesetzlichen Höhe bei vorsteuerabzugsberechtigten Grundstückseigentümern. Die Abnahme des Einsandens erfolgt generell durch den Zweckverband.

 

(2) Bei auftretenden Erschwernissen (z. B. schwierige Bodenverhältnisse, Komplikationen beim Queren von Straßen und anderen Bauwerken), bei der Herstellung von Hausanschlüssen über DN 32 sowie bei nach § 14 Abs. 4 der „Allgemeinen Wasserversorgungssatzung“ verursachten Mehraufwendungen, berechnet der ZVG Dieburg die Kosten nach tatsächlichem Aufwand. Bei wunschgemäßer Erstellung mehrerer Hausanschlüsse für dasselbe Grundstück nach § 12 Abs. 6 der „Allgemeinen Wasserversorgungssatzung“, berechnet der ZVG Dieburg niedrigere Kosten nach der sich daraus ergebenden Minderung des Aufwandes.

 

3) Der Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg verlangt vor Ausführung der Arbeiten eine Vorauszahlung in Höhe des voraussichtlichen Kostenbetrages. Bis zur Zahlung dieses Betrages kann die Durchführung der Arbeiten – insbesondere auch der Anschluss des Grundstücks selbst – verweigert werden. Von der Vorauszahlung abweichende Kosten gemäß Absatz 1 werden nach Beendigung der Baumaßnahme nachberechnet oder vergütet.

 

4) Erstattungspflichtig ist der Grundstückseigentümer im Zeitpunkt der Entstehung des Erstattungsan-spruches (Abs. 3); mehrere Erstattungspflichtige haften als Gesamtschuldner.

 

5) Der Erstattungsanspruch wird nach Zustellung des Bescheides sofort fällig; er ruht als öffentliche Last auf dem Grundstück.

 

 

Gebühren für Abwasser, Kanalbenutzung und Niederschlagswasser im Auftrag unserer Mitgliedsgemeinden

Im Auftrag unserer Mitgliedsgemeinden, erhebt der ZVG Dieburg neben den Gebühren für Frischwasser auch die Kanalbenutzungsgebühren sowie die Gebühren für Niederschlagswasser, denen die versiegelte Fläche des betreffenden Grundstücks zugrunde liegt.

Derzeit erheben die Städte und Gemeinden Gebühren in folgender Höhe (Stand: 01.01.2017):

Babenhausen

Kanalbenutzungsgebühr 2,82 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,53 € / m² versiegelte Fläche

Dieburg

Kanalbenutzungsgebühr 2,30 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 1,00 € / m² versiegelte Fläche

Eppertshausen

Kanalbenutzungsgebühr 2,63 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,34 € / m² versiegelte Fläche

Groß-Zimmern

Kanalbenutzungsgebühr 2,56 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,47 € / m² versiegelte Fläche

Messel

Kanalbenutzungsgebühr 2,70 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,34 € / m² versiegelte Fläche

Münster

Kanalbenutzungsgebühr 2,53 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,51 € / m² versiegelte Fläche

Otzberg

Kanalbenutzungsgebühr 3,75 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,79 € / m² versiegelte Fläche 

Rodgau Stadtteil Nieder-Roden

Kanalbenutzungsgebühr 1,69 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,89 € / m² versiegelte Fläche

Rödermark

Kanalbenutzungsgebühr 2,42 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,41 € / m² versiegelte Fläche

Schaafheim

Kanalbenutzungsgebühr 2,05 € / m³ Frischwasserverbrauch
Niederschlagswasser 0,54 € / m² versiegelte Fläche

Diesen Gebühren liegt ausschließlich das Satzungsrecht der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zugrunde.