Trinkwassermenge und -qualität ist auch bei hochsommerlichen Temperaturen gewährleistet

Auf das Bewässern der Pflanzen im Garten oder eine erfrischende Dusche muss auch im Hochsommer niemand verzichten. Im Versorgungsgebiet des ZVG Dieburg können die Bürger das kühle Nass trotz der großen Hitze in gewohnter Menge und Qualität aus dem Wasserhahn zapfen.

Das Trinkwasser, das im Wasserwerk Hergershausen gefördert wird, stammt aus einem 20 bis 60 Meter tiefen Grundwasserstrom der in Erdschichten fließt, die sich in der letzten Eiszeit gebildet haben.

In unserer Region wird das Grundwasser im Winterhalbjahr gebildet. Durch die seit September 2019 gefallenen Niederschläge ist der Anstieg der Grundwasserstände im Winter und Frühling etwas stärker ausgefallen als im Vorjahr. Aufgrund des Pflanzenwachstums und der Trockenheit im Sommer versickern nur geringe Niederschlagsmengen in den Boden. Deshalb sinken die Grundwasserstände im Sommer und Herbst - dies ist für das hydrologische Sommerhalbjahr allerdings der Regelfall.

Der Zweckverband Gruppenwasserwerk Dieburg investiert regelmäßig in die technische Ertüchtigung des Rohrnetzes, der Wasserversorgungsanlagen und Hochbehälter, damit immer ausreichende Trinkwassermengen zur Verfügung stehen. An heißen trockenen Sommertagen werden bis zu 30.000 Kubikmeter Wasser gefördert, bei Regenwetter sind es rund 25% weniger. In insgesamt neun großen Trinkwasserbehältern im Versorgungsgebiet sind zusätzlich noch 25.000 Kubikmeter Wasser gespeichert, um Verbrauchsspitzen abzudecken.